Ruth Gast : Die Werke aus Sicht der Künstlerin
Ruth Gast : Die Werke aus Sicht der Künstlerin

        Das Trauma 2013 43 x 29 x 27 cm

  Holz , Stoff , Plastik , Glas , bemalt und Speckstein                                                                                           

 

             Drei Figuren umzingeln eine am Boden Liegende .

   Nur der linke Mann mit der schwarzen Jacke ist dem 

   Opfer am Boden besorgt zugewandt . Die anderen 

   schauen vor sich hin , scheinbar unbeteiligt . Jede

   Figur hat sehr individuell gestaltete Utensilien an sich

   und entspricht einer anderen Art , mit dem Trauma

   des Opfers umzugehen .

 

     
                                                                                                                                                                                                                
                                                                                      

Um einen Einduck der grossen , länglichen Skulpturen im Rauminneren zu vermitteln , unten eine Aufnahme innerhalb des Ateliers vom Wächter und der Tierstele . Leben mit den Skulpturen , als seien sie eigene Bewohner dieses Raumes . Beide Arbeiten weisen eine kontrastreiche , stark farbige Aussenbemalung auf . Der Wächter besteht deutlich aus mehreren Teilen , die auseinanderklaffen , so dass die Monierstäbe zentimeterlang zu sehen sind, mit denen die Teile auch miteinander verbunden sind . Die Tierstele dagegen ist ein massiver Pflock , aus einem Stück gehauen .

 

 

 

           Wächter 2013 , 175 x 25 x 18 cm und

              Tierstele 2013 , 158 x 13 x 10 cm

 

 

 

                         

                         "Landschaft im Frühling"  Textiles Objekt 2013  56 x 76 cm

 

In der Reihe der textilen Objekte finden sich Landschaften wie hier , aber auch Gegenstände

oder dargestellte abstrakte Begriffe wie z.B. "Kommunikation" . Durchgängig ist hier der

Abstraktionsgrad höher als in der gegenständlichen Malerei . Was die Perspektive angeht ,

so ist der Raum hochgeklappt , und  hinsichtlich der Formensprache gibt es stark kubistisch

anmutende Elemente , die einander überlappen , sich auffächern , durchscheinen oder mehrfach

überlagern . Technisch gesehen handelt es sich um aneinander genähte und  grössenteils zuvor

bemalte Stoffteile , die dann aufgespannt sind . Der Rahmen ist in das Bildgefüge mit einbezogen.

Eine Spannung wird nicht nur durch den Bildaufbau erzeugt , sondern auch durch den Verlauf der

Stoffe , die leichte Falten werfen können . Jeder Stoffteil enthält , anders als bei einer einzigen ,

gleichmässig aufgepannten Leinwand einen anderen Spannungsgrad . Die mit der Maschine

erzeugten Fadenstiche ergeben zusätzlich ein grafisches Element , das das Konstrukt filigraner

erscheinen lässt .

 

Weite , sowohl  im Farbbereich als auch in der Spannbreite der Assoziationsmöglichkeiten bietet

das folgende Textile Objekt "Maritim" 2013 , 72 x 140 cm

 

 

 

 "Maritim"  2013 72 x 140 cm