Ruth Gast : Die Werke aus Sicht der Künstlerin
Ruth Gast : Die Werke aus Sicht der Künstlerin

 

Am Strand 2013 96 x 104 cm

 

Eine Strandszene , in deren Mitte ein Typ sich muskelprotzend positioniert und

versucht , die Dame links damit zu beeindrucken . Wie unfrei er dabei ist , lässt

das angedeutete Hundehalsband vermuten . Visavis ein Spielzeugboot , das jedoch

aufgelaufen ist und wahrscheinlich ein Leck hat . Die Maskierte und die Trauernde

wirken bestürzt über das Verhalten des Typen . Einzig unberührt bleibt die Figur

im Vordergrund . Nur sie lebt in der Gegenwart und blickt uns direkt an .

Ein Badelaken schützt ihre Nacktheit nach dem Bad in der See .

Sie trägt eindeutig autobiografische Züge und scheint sich mit ihren Wesensanteilen

bestens arragiert zu haben , die sich auf der Diagonale des Bildes verteilen .

 

 

Der Inspektor 2011 98x68cm

 

                                    Der Inspektor 2011 98x68cm


 

Dieses überwiegend mit Öl gemalte Bild zeigt , wie sich jemand auf dem Dachboden versteckt

und lauscht , während in der Wohnung darunter ein Inspektor mit Schlipps und Kragen den

Raum betreten hat , seinen Untergebenen , der eine englische Bobbymütze und eine Schau -

fel trägt , zur Seite schiebt und auf die Leiche an seiner anderen Seite zeigt .

 Hat der Gehilfe die gerade ausgegraben?

Ist die Katze Zeugin?

Ist die Person auf dem Dachboden in die Tat involviert?

Hat sie einen Mord begangen?

Das Bild berührt die Thematik von Schuld und Täterschaft , von Kontrolle und Lauschen , von Verharren

und Verstecken ,  Macht und Ohnmacht . Die Angst , entdeckt zu werden , schuldig gesprochen oder

befreit zu werden .

 

 

 

 

Ludus 2012 133x100cm

 

Fünf Frauen auf gekacheltem Boden , zwei davon nehmen Blickkontakt mit den

BetrachterInnen auf . Die beiden unteren Personen tragen autobiografische

Züge . Die linke Sitzende meditiert unter dem Tisch , auf den die mit Sporenstiefeln

versehene Domina ein Bein gestellt hat . Die Rechte harrt aus in einem Glaskasten,

sehr wohl wissend, dass sie von der Domina am Kopf berührt und kontrolliert wird,

auch symbolisch für Gehirnwäsche oder Manipulation zu deuten. Und auf dem Tisch

kniet angekettet eine bereits Grauhaarige , ebenfalls Untergebene der Domina.

Die Domina selbst sieht im Gesicht recht harmlos und verträumt aus und ist ein

zweites mal im Hintergrund zu sehen, mit einem Würfel spielend.

Erst nach einer Weile fällt das offen gezeigte, jedoch stilisierte Geschlecht der Domina

auf , die auf diese Weise blossgestellt wirken könnte , wollte frau die Darstellung

pornografisch verstehen, doch ist dies nicht so intendiert .

Es kommt nicht allzuoft vor, dass weibliche Genitalien einen Platz auf künstlerischen

Darstellungen finden. Insofern stellt dieses Bild ein Politikum dar.

"Ludus" meint die spielerische Variante einer Liebesform , so wie es nach einer

Aufteilung der Griechen z.B. auch die selbstlose Liebe und so weiter gibt .

Die Szene spielt innerhalb der lesbischen Subkultur mit einer Vielfalt von

subtilen Mechanismen im Umgang miteinanander, typisch für eine gesellschaftliche

Minderheit , für Frauen, die von klein auf unterdrückt wurden und später in

Versuchung kommen, Altes zu wiederholen.

 

 

 

Die Lieferung 2011 70 x 80 cm

 

Gerade eben noch gemütlich eine Schale Milchcafe bestellt , und die Bedienung hält

ihn bereit , da fährt der Tod vor , hält mit quietschenden Bremsen und liefert den Sarg

ab , der für den Todgeweihten bestimmt ist . Vor Schreck fällt der Serviererin die

Cafeschale aus der Hand . Doch schon geht das Leben weiter und unbekümmert schleckt

die Katze rechts unten woanders liegen gebliebene Milchreste ab .

Dieses Bild ist ein Beispiel für eine intuitive Vorwegnahme eines zukünftigen

Ereignisses , denn diesen Todesfall hat es später wirklich gegeben , und im Malprozess

war ich mir in keinster Weise bewusst , um wen es sich handelt .

So kann die Arbeit im Atelier durch den mehr oder weniger intensiven Trancezustand

eine Erfahrung mit dem sechsten Sinn werden . Da ja die künstlerische Arbeit sehr stark

von intuitiven Eingebungen geprägt ist, liegt es auf der Hand, dass auch übersinnliche

Kräfte hier eine Rolle spielen . Das Bild bricht mit dem Tabu des Todes, der hier brutal

angekündigt und sozusagen gemanagt wird .