Ruth Gast : Die Werke aus Sicht der Künstlerin
Ruth Gast : Die Werke aus Sicht der Künstlerin

 

 

Huckepack 2019 93x100cm

 

Hier sehen wir die Szene einer unfreiwilligen Gemeinschaft  . Das dominante 

Paar besteht aus einer dicken Frau mit Bollenhut , die ihren Kerl Huckepack

trägt . Ihnen entströmt ein dumpfer , süsslicher Geruch , ausgedrückt durch

die Bonbonfarben . All ihre Lebensäusserungen sind zu laut und schrill : das

überbordende Pink . Blind sind sie für die Bedürfnisse ihres Umfeldes (keine

Pupillen , Augen , die rauszufallen drohen ) . Sie  treiben ihr Unwesen

symbolisch  in der Wohnung der Erzählerin , die in der Luft schwebt und sich an ein

Rabentier klammert . Die linke Person zieht rasch die Gardinen zu , 

als würde sie sich fremdschämen . Beispielhaft für den Egoismus der heutigen

Zeit , der überall zu finden ist : in Nachbarschaften , in Arbeitsverhältnissen , 

beim Einkaufen und in öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln etc.

 

 

 

 

Frau mit Kopftuch 2016 102x73 cm

Diese Zugewanderte mit dem traurigen Gesicht scheint nur noch eins zu haben , an dem sie sich festhalten kann : ihr Handy . Das Gewand und ihr Kopftuch indes sind sonnengelb und weisen auf einen positiven Neuanfang im Gastland hin . Noch versteckt sich ihr kleinerer Sohn hinter der Mutter und sein grösserer Bruder testet sein Fahrrad auf dem zugewiesenen Gelände. Doch wo wird er demnächst rumgondeln? Sein Radius sollte sich erweitern ! Eine Art Leiter führt zum Haus hoch , das als Unterkunft dient . Das Ganze spielt am Waldrand . 

Inspiriert wurde das Bild durch ein Kinderbuchprojekt über das Mädchen Jamila aus Syrien und die Nachbarschaft zu den am Wald untergebrachten Frauen und Kindern , die allmählig wieder aufatmen können . 

 

 

 Asyl 2015 109x65cm

Anlässlich der aktuellen Einwanderungsdebatte hier eine umgesetzte Impression des nahegelegenen Zeltlagers für vorübergehende Aufenthalte der neu Angekommenen : zu sehen sind ein Asylant  , zur deutlicheren Identifikation der deutschen BetrachterInnen absichtlich sozusagen arisch , also helläugig und - haarig , links , eingepfercht in ein (ob-)dachloses Zimmer , das ihm sichtlich zu klein ist , da er ja nur als Brustbild erscheint . Visavis die schwebende , nicht gerade zugewandte und zupackende , sondern vielmehr geistesabwesende , untätige (Hände in den Hosentaschen) Aufsichtsperson . Dazwischen die in Ober- und Unterkörper getrennte  Abgeschobene , unterwürfig , duldsam abwartend . Die weisse Friedensfahne im Hintergrund reiht sich ein in die vielen Stellwände, lose im Wind und dem nächsten Windstoss preisgegeben , der eh das ganze Konstrukt zum Einsturz bringen könnte . Der Asylant schmachtet die Aufsicht an , doch vermutlich wird nichts Erbauliches geschehen im engen Laufstall der Wartenden ...

 

Ein Fest für den Kieni 2015 94x104cm

 

Der Kieni , so nennen die Bayern ihren König Ludwig den Zweiten , dessen Geburtstag jeden Sommer mit festlichen Umzügen und anderen Ritualen gefeiert wird. Eine erstaunliche Sitte , denn die sonst so konservativen Bajuwaren scheinen an dieser Stelle beflissentlich zu übersehen , dass ihr durch seinen mysteriösen Selbstmord im Starnberger See verschiedenes Idol schwul und psychisch so instabil war , dass er sich lieber in die Welten seiner Wagnerverehrung und selbst gestalteten Prunkschlösser zurückzog anstatt sich mit Entscheidungen u.a. den Krieg zwischen Preussen und Österreich betreffend auseinanderzusetzen . Der Märchenkönig , schwach und träumerisch , wurde am Ende seiner Laufbahn entmündigt . Hier ist er links unten zu sehen und auch im appetitlosen Tischgenossen am Tafelende verkörpert , der lieber eine spartanisch gedeckte Festtafel vorzieht , während die Männer mit den Gamsbarthüten so um ihr körperliches Wohlbefinden bemüht sind , dass sie sogar Wadenwärmer  tragen . Im Hintergrund die eigentlich zu ehrende Kapelle vor dem Alpenpanorama , und ganz Vorne die Person , die das alles erlebt und mit ansieht , eine Trommel umgebunden , als wolle sie mitfeiern , doch die Abwehrhaltung ihrer Hände lässt auf eine kritische Distanz schliessen .